Denkmalpflegeplan für die Siedlung Heerstrasse - Bestandsaufnahme



Der im Frühjahr in Auftrag gegebene Denkmalpflegeplan ist inzwischen vorangeschritten. Für Dezember 2020 ist die Durchführung der restauratorischen Untersuchungen an Türen, Fenstern, Fensterläden und Putz geplant. Einige Haushalte werden in den nächsten Wochen von der Restauratorin Regina Nägele, die für das Büro Axel Seemann arbeitet, kontaktiert.


Zum Hintergrund: seit 1998 steht die Siedlung Heerstrasse unter Denkmalschutz. Neben dem einheitlichen Erscheinungsbild, das weitgehend den besonderen Charme dieser Siedlung ausmacht, ist damit auch verbunden, dass bauliche Änderungen an den Häusern von der Unteren Denkmalschutzbehörde genehmigt werden müssen. Das hat in der Vergangenheit mitunter Verwirrung gestiftet und Unverständnis ausgelöst, weil die Genehmigungen recht unterschiedlich ausfielen. Mal wurde beispielsweise ein Dachflächenfenster zur Straße genehmigt, ein anderes Mal nicht.


Um hier Abhilfe zu schaffen, wurde im Frühjahr 2020 vom Landesdenkmalamt Berlin ein „Denkmalpflegeplan“ in Auftrag gegeben. Diesen Denkmalpflegeplan erarbeitet Frau Dr. Laudel vom Büro Axel Seemann.


Ziel ist es, die besonderen Qualitäten der Siedlung zu schützen und sie auf einer verbindlichen Basis gemeinsam weiterzuentwickeln. Der Denkmalpflegeplan soll eine Grundlage für die Beurteilung genehmigungspflichtiger Vorhaben in der Siedlung bilden und der Genehmigungsbehörde sowie den Eigentümern und ihrer Architekten eine Entscheidungshilfe sein. Die Bestandsaufnahme hat bereits begonnen. Dazu werden aktuell die historischen Unterlagen ausgewertet und verschiedene Recherchen zu baulichen Details durchgeführt.


Die Ergebnisse der Untersuchungen werden in einer Bürgerversammlung öffentlich vorgestellt und mit den Anwohnern diskutiert. Abschließend wird der Denkmalpflegeplan in einer anschaulichen Broschüre dokumentiert.


Weitere Auskünfte erteilt die Untere Denkmalschutzbehörde des Bezirks, Herr Kümmritz.

Letzte Beiträge